Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h*
geprüfte & getestete Produkte
Schneller Mail Support
 

26650-Akku-Empfehlung: Hohe Kapazität, viele Zyklen Lebensdauer und starke Leistung

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen unsere 26650-Akku-Empfehlungen für verschiedene Einsatzbereiche vor. Vorher erläutern wir, was diesen Lithium-Ionen-Akku überhaupt auszeichnet und wofür die Ziffernkombination "26650" steht.

 

Die Einsetzbarkeit dieses Batterietypen ist daran geknüpft, dass Sie ein Gerät haben, das mit einem 26650-Akku ausgestattet werden muss. Ist diese Voraussetzung gegeben, dann halten unsere Akku-Empfehlungen und Erklärungen die besten Produkte für Sie bereit. Grundsätzlich liegt mit dem 26650-Akku eine Hochleistungsbatterie vor, die in Taschenlampen, E-Dampfern, Elektrofahrzeugen und immer mehr Geräten zum Einsatz kommt.

Unsere Akku-Empfehlungen im Schnellüberblick

Den ganz schnellen unter unseren Lesern möchten wir schon jetzt einen Überblick über unsere Akku-Empfehlungen geben, ehe wir den Lithium-Ionen-Akku an sich vorstellen. Die folgenden Modelle bestechen durch eine hohe Nennkapazität, Batteriespannung und Lebensdauer:

 

  •  IFR26650 3,2V - 3,3V 3300mAh LiFePO4 Akku: Ein besonderer Typ des Lithium-Ionen-Akkus! Weniger Kapazität, dafür mit 10.000 Zyklen eine bis zu 10 Mal höhere Lebensdauer als andere Li-Ion-Akkus machen diese Batterie langlebiger als jeden anderen 26650-Akku.
  • Efest IMR 26650 4200 mAh Li-Ion Akku: Durch die fehlende Schutzelektronik erreicht diese Batterie einen konstanten Entladestrom von 35 Ampere und Spitzenwerte bis 50 Ampere. Damit ist er der ideale Akku fürs Sub-Ohm-Dampfen mit E-Zigarette und Hochleistungswerkzeuge.
  • Keeppower 26650 Akku 5500 mAh Li-Ion geschützter Akku: Mit integrierter Schutzelektronik sind bei dieser Batterie Tiefenentladung, Kurzschluss und Überladung sehr unwahrscheinlich. Mit 5.500 mAh Nennkapazität ist es unser Akku mit der meisten Energie.

26650: Der Lithium-Ionen-Akku, der immer gefragter wird

Noch sind die 18650-Akkus die am weitesten verbreiteten Li-Ion-Akkus und die Standard-Akkus für E-Dampfer, Taschenlampen, E-Autos, E-Bikes, einige Kameras sowie viele weitere Anwendungen. Doch der 26650-Akku läuft dem 18650er in einigen Bereichen den Rang ab. Immer mehr E-Dampfer, Taschenlampen und E-Autos - vor allem diese drei Einsatzbereiche sind relevant - werden mit 26650-Akkus ausgestattet. Der Vorteil der 26650-Akkus besteht in der höheren Nennkapazität des Energieträgers.

Allgemeines zu Lithium-Ionen-Akkus

Lithium-Ionen-Akkumulatoren zeichnen sich generell durch eine hohe Energiedichte aus. Die Energiedichte besagt, wie viel Energie (Wattstunden bzw. Wh) pro Kilogramm (kg) einer Batterie gespeichert werden kann. Lithium-Ionen-Zellen bieten in diesem Punkt die höchsten Werte.

 

Im Vergleich zu den ebenfalls weit verbreiteten NiMH-Akkus erreichen Li-Ion-Akkus eine Energiedichte, die um mindestens 40 Wh/kg größer ist. Ähnlich verhält es sich mit Lithium-Batterien, die im Unterschied zu Akkus nicht wiederaufladbar sind: Höhere Energiedichte und somit mehr Energie in den Batterien als bei einem anderen Technologie wie NiMH oder Zink-Kohle.

 

Tipp: Wenn Sie mehr über die Lithium-Ionen-Batterie oder den Lithium-Ionen-Akku erfahren möchten, dann schauen Sie gern auf unserer Seite über Batterien oder Lithium-Ionen-Akkus vorbei!

 

Ein Li-Ion-Akku speichert also in einem Format von 26650 im Vergleich zu einer anderen Akku-Technologie mehr Strom. Die Kapazität bei einem Li-Ion-Akku im 26650-Format ist somit die auf dem Markt zurzeit beste. Abgesehen davon, gibt es andere Akku-Technologien als Li-Ion nicht in der 26650-Variante, sodass nur Li-Ion-Akkus für Geräte infrage kommen, die auf dieses Format ausgelegt sind.

Größe: Durchmesser, Höhe und Zylinderform

Nun, da klar ist, wieso es den 26650-Akku nur mit Li-Ion-Technologie gibt, stellt sich Ihnen womöglich die Frage, ob dieser Akkutyp in Ihr Gerät hineinpasst. Zur Prüfung ist die Ziffernkombination in der Bezeichnung des Akkus eine Hilfe:

 

  • 26 Millimeter Durchmesser; das lesen Sie aus den ersten zwei Ziffern heraus
  • 65 Millimeter Höhe; darüber informieren Sie die folgenden zwei Ziffern
  • Batterie in Zylinderform; für diese Form steht die Null am Ende der Bezeichnung

Wegen Li-Ion-Technologie und Größe: Einsatz bei hohem Strombedarf

Nun sind Sie wohl imstande, sich zu denken, wieso die 26650-Akkus die 18650-Akkus in Bereichen mit einem hohen Energiebedarf ersetzen: Dadurch, dass die 26650er im Vergleich zu den 18650ern größer sind, haben sie eine höhere Kapazität.

 

Weil in einem 26650-Akku mehr Strom speicherbar ist, verzeichnen die jeweiligen Akkuträger (LED-Taschenlampen, E-Autos, E-Bikes, E-Zigaretten, Elektrowerkzeuge etc.) eine längere Laufzeit und erbringen höhere Leistungen.

Anforderungen an einen guten 26650-Akku

Dank der Li-Ion-Technologie wird ein 26650-Akku eine grundsätzlich immer hohe Kapazität haben und mit - in der Regel - 500 bis 1.000 Zyklen eine lange Lebensdauer verzeichnen. Nichtsdestotrotz unterscheiden sich die Batterien der einzelnen Hersteller etwas. Hierfür sind Unterschiede bei den technischen Daten und bei der Ausstattung der Batterien verantwortlich: 

 

  • Kapazität der einzelnen Akkus
  • Dauerhafter und maximaler Entladestrom
  • Vorhandensein von Elektronik zum Schutz der Batterie

Kapazität von Lithium-Ionen-Batterien

Die Kapazität eines Akkus variiert mit dem jeweiligen Entladevorgang. Je mehr Strom der Batterie konstant entnommen werden kann (konstanter Entladestrom während der Nutzung), umso geringer ist angegebene Kapazität, doch umso mehr Leistung kann die Taschenlampe, E-Zigarette oder ein anderes Gerät erbringen.

Hinweis: Apropos Leistung. Diese wird außerdem von der Spannung einer Batterie beeinflusst. Die Spannung liegt bei allen 26650-Akkus zwischen 3,2 und 3,7 Volt. Je mehr Spannung eine Batterie im Entladeprozess hat, desto mehr Power verschafft dies einem Gerät, denn: Spannung ist als eine Art "Druck" zu verstehen, mit dem der Strom durch einen Akku, eine Batterie oder ein Gerät gepumpt wird.

Entladungsstrom - dauerhaft und Spitzenstrom

Eng mit der soeben thematisierten Kapazität sind der konstante und maximale Entladungsstrom verbunden: Ein hoher Wert (wird in Ampere bzw. A angegeben; Anm.) begünstigt eine enorme Power bei der Taschenlampe, E-Zigarette und in anderen Geräten.

 

Unser Tipp: Sollte Ihr Gerät keine hohen Leistungen benötigen, sondern lediglich viel Strom über einen längeren Zeitraum (also: lange Dauer der Nutzung wie bei einer Taschenlampe), so wählen Sie am besten einen Akku mit einer Nennkapazität von über 5.000 mAh und einem konstanten Entladungsstrom von 7-15 Ampere. Falls Sie Geräte mit einem hohen Leistungsbedarf haben (also: eher kürzere Dauer der Nutzung und dafür hohe Leistungsspitzen wie beim Sub-Ohm-Dampfen mit der E-Zigarette oder Einsatz in Elektrowerkzeugen), entscheiden Sie sich am besten für einen Akku mit einer Nennkapazität von 4.000 mAh und dafür einem höheren konstanten Entladungsstrom von 35 Ampere.

Durch Schutzschaltung die Sicherheit steigern

Zuletzt ist eine eventuell eingebaute PCB-Elektronik (zum Schutz von Batterien an deren Polen; Anm.) ein positives Merkmal. Diese Elektronik steigert die Sicherheit beim Laden und bei der Nutzung von Batterien: Kurzschluss, Überladung und Tiefenentladung (auch: Überentladung) sind Szenarien, die den Akku schädigen und zur Brandentstehung führen können. Um Kurzschluss-, Überladungs- sowie Überentladungs-Szenarien zu verhindern, sind geschützte 26650-Akkus mit einer speziellen Erhöhung am Pluspol ausgestattet.

 

Wichtig zu beachten! Die Erhöhung beim PCB-Schutz führt dazu, dass sich die Größen-Angaben der Batterie etwas verändern: Ein 26650-Akku mit PCB-Schutzschaltung ist um ein paar Millimeter höher als ein Akku ohne die Schutzschaltung. Vergewissern Sie sich vor dem Kauf eines solchen Akkus, ob der Akku trotz Erhöhung in Ihre Taschenlampe, die E-Zigarette, das Akku-Pack im E-Bike oder in einen anderen Akkuträger und zudem auch in Ihr Ladegerät passt.

Unsere Akku-Empfehlung: Welche 26650?

Unser Akkumulator IFR26650 3,2V - 3,3V 3300mAh LiFePO4 Akku ist ein Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator und somit eine ganz besondere Art der Lithium-Ionen-Batterie. Er hat im Vergleich zu anderen 26650-Akkus eine geringere Nennspannung, nämlich 3,2 bzw. 3,3 Volt, und zudem eine verhältnismäßig geringe Kapazität von 3.300 mAh. Dafür ist er durch das Eisenphosphat als Elektrodenmaterial besonders robust verarbeitet und kann bis zu 10.000 Zyklen Lebensdauer erreichen - das ist 10 Mal so viel wie bei anderen gängigen 26650-Akku im Test!

 

Unsere Hinweise:

 

  • Bei Solar-Anwendungen und einer Nutzung als dauerhafter Energiespeicher übertrifft dieser 26650-Akku alle anderen vergleichbaren Akkumulatoren bei Weitem! Nutzen Sie den Akku in exakt diesen Bereichen.
  • Aufgrund der geringeren Nennspannung darf der Akku nicht mit einem Ladestrom von 3,65 Volt geladen werden. Dementsprechend dürfen Sie den Akku nicht mit einem Ladegerät laden, das Sie für gängige 26650-Akkumulatoren mit 3,6 bzw. 3,7 Volt Nennspannung verwenden.
  • Geeignete Lader für diesen Akku sind beispielsweise der VP2 vom Hersteller XTAR sowie der D4 vom Hersteller NiteCore.

 

Die nächste Akku-Empfehlung für einen 26650-Akku ist der Efest IMR 26650 4200 mAh Li-Ion Akku. Der IMR von Efest hat keine PCB-Schutzschaltung, was einen hohen konstanten Entladungsstrom von 35 Ampere und in der Spitze sogar 50 Ampere möglich macht. Dadurch fällt die Nennkapazität im 26650-Akku-Test mit 4.200 mAh geringer aus als bei so manch einem anderen 26650-Akku in Tests. Achten Sie aufgrund der fehlenden PCB-Schutzschaltung darauf, ein Ladegerät mit LCD-Display zu nutzen, auf dem Sie den maximalen Ladestrom genau beobachten können, da beim IMR-Akku von Efest bei einer zu langen Ladedauer eine Überladung eintreten könnte.

 

Zuletzt unser Topseller als die Top-Akku-Empfehlung: Der Keeppower 26650 Akku 5500 mAh Li-Ion geschützter Akku überzeugte in Tests mit der höchsten Kapazität bei gleichzeitig vorhandener PCB-Schutzschaltung. Sofern dieser 26650-Akku trotz des erhöhten Pluspols in Ihr Gerät hineinpasst und das Gerät keine hohen Ströme benötigt, können Sie Ihr Geld in keinen besseren 26650-Akku investieren.

 

Neben den genannten Energieträgern und Akku-Empfehlungen hatten wir auch andere Akkumulatoren im Test. Schauen Sie gern in unseren 26650-Akku-Test unter diesem Link oder besuchen Sie unsere Webseite mit dem Akku-Test des Fenix 26650 ARB-L4-4800 Akku! Den Akku-Test des Fenix-Akkumulators finden Sie unter diesem Link. Im 26650-Akku-Test sehen Sie, mit welchen Spannungen, Leistungen und Laufzeiten die Produkte von Akkuline tatsächlich laufen.

FAQ

Was brennt bei Lithium-Ionen-Akku?

Dünne Fäden des Lithium-Metalls durchschlagen den Elektrolyten, der brennbare Lösungsmittel und Salze enthält. Diese reagieren mit dem im Li-Ion-Akku enthaltenen Sauerstoff, sodass eine hochexplosive Reaktion eintritt.

 

Man hört es regelmäßig in den Nachrichten: Notebooks, Smartphones oder andere Batterien wie beispielsweise der 26650-Akku, die beim Laden in Flammen aufgehen und sogar ganze Häuser verbrennen… Das geschieht, wenn Nutzer eines Akkumulators die Empfehlungen des Herstellers für einen sachgemäßen Ladevorgang nicht im Auge haben. Durch eine zu hohe Umgebungstemperatur beim Laden (es sollten beim Li-Ion-Akku maximal 25° sein; Anm.) werden Überladungen gefördert. Die Zündtemperatur des Elektrolyten im Akku wird dann überschritten und es wird eine zu hohe Energiemenge freigesetzt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.