Mehr Akku-Ausdauer bei weniger Leistung

Mehr Akku-Ausdauer bei weniger Leistung

Nick Eman schreibt: Datum: 21 April, 2015

Hallo Forum!

Sind 3 Akkus parallel geschaltet ausdauernder als die drei Akkus nacheinander zu verwenden?

Also: 3 Akku-Erweiterungen für ein Laptop sind jeweils nach 3 Std. leer. Besteht die Chance, dass drei Akkus parallel geschaltet länger halten als 9 Std., weil sie "sanfter" entladen werden?

Danke!

Nick

Auf diesen Beitrag antworten


Akkuline schreibt: Datum: 23 April, 2015

Hallo Nick,

Du hast das richtig erkannt,
je mehr Akkus parallel geschalten werden, wird immer die Kapazität erweitert. Dh. hat ein Akku 2,0Ah und 12V, dann haben 3 parallel geschaltene Akkus 6,0Ah und die Nennspannung bleibt bei 12 Volt.

Werden die Akkus in Reihe geschalten, dann bleibt die Kapazität bei 2,0Ah aber die Nennspannung erhöht sich auf 36,0 Volt.

Die Akkus halten deswegen länger weil sie nicht "sanfter" entladen werden, sondern weil mehr Energie zur Verfügung steht. Ähnlich wie bei einem Auto das einen 35 Liter Tank hat mit dem man 500 Kilometer fahren kann. Wird der Tank auf 70 Liter erweitert, kann ich dann 1000 km fahren. Mein Motor geht deswegen auch nicht schonender um nur weil ich einen größeren Tank habe ;-)

Du meinst Wahrscheinlich mit sanfter, das die Akku-Spannung bei parallel geschaltenen Akkus unter Belastung nicht so einbricht, das ist natürlich auch ein Vorteil der Parallelschaltung und trägt in gewisser Art & Weise mit zur Entladezeit bei.

Auf diesen Beitrag antworten


Nick Eman schreibt: Datum: 23 April, 2015

Hallo,

Danke für die Antwort! Dass doppelter Autotank doppelte Kilometer und doppelte Akkuanzahl doppelte Kapazität bedeutet, ist mir bewusst.

Um beim Auto-Vergleich zu bleiben: Die Frage ist, ob das Auto mit 160 km/h mehr Sprit braucht als mit 80 km/h. Ist ein Akku bei hoher Leistungsabgabe also überproportinal schneller leer - das ist die Frage.

Also: Nehmen wir Akku A mit Kapazität X und Leistungsabgabe Y. Akku B mit der gleichen Kapazität X aber 2 x Y Leistungsabgabe. Wird der Akku B tatsächlich nach genau nach der Hälfte der Zeit leer sein oder nicht vielleicht schon früher, weil eben mehr Leistung "mehr Sprit" braucht.

Nehme ich meine Stirnlampe: da bedeutet eine Halbierung der Helligkeit deutlich mehr als Verdoppelung der Akkulaufzeit.

Noch eine Theorie: Bei Erreichen einer gewissen Schwellspannung schalten die betreffenden Akkus sich ab. Werden die Akkus stark belastet, wird die Spannung schneller diesen Wert unterschreiten und der Akku sich abschalten. Schaltet man die Akkus parallel, so meine Theorie, kann man sie "leerer saugen".

Macht das Sinn? :-)

Auf diesen Beitrag antworten