Bleiakku Ladegerät

Entdecken Sie die Vielfalt der Ladegeräte für Bleiakkus aller Art. Egal ob Sie es zum Laden von Blei-Säure Akkus, Blei-Gel Akkus oder den neuen Bei-Vlies Akkus (auch AGM-Akkus genannt) benötigen, hier finden Sie die entsprechende Ladetechnik dafür. Zu beachten ist dabei das jeweilige Ladeverfahren des einzelnen Bleiakku Ladegeräte. Insgesamt gibt es drei unterschiedliche Verfahren, erstens Laden nach W-Kennlinie, zweitens nach IU-Kennlinie sowie drittens nach IUoU-Kennlinie. Letztere Ladetechnik ist mikroprozessorgesteuert und stellst das sicherste Ladeverfahren dar. Zum Laden von Blei-Gel-Akkus und Blei-Vlies-Akkus bzw. AGM-Akkus sollten ausschließlich intelligente mikroprozessor-gesteuerte Ladegeräte verwendet werden.

(13)
15 Produkte

Kategorie Bleiakku Ladegeräte – 15 Produkte verfügbar

Zu beachten beim Kaufen von Bleiakku Ladegeräte

Hier bieten wir eine Auswahl an Ladegeräten für Blei-Akkus aller Art, d.h. für Blei-Säure Akkus, Blei-Gel Akkus und Bei-Vlies Akkus (auch AGM-Akkus genannt).

Vorsicht: Warum Blei-Akkus nicht überladen werden dürfen

Wichtig beim Laden von Blei-Akkus ist es, eine Überladung der Akkus möglichst zu vermeiden. Überladung führt bei allen Blei-Akku-Typen zur sogenannten Gasung, das bedeutet, aus dem enthaltenen Elektrolyt steigt Wasser in Form von Knallgas auf. Dieses kann beim offenen Blei-Säure-Akku problemlos entweichen, beim geschlossenen Blei-Akku werden geringe Mengen wieder aufgenommen (rekombiniert). Wird der Innendruck des geschlossenen Akkus bei verstärkter Gasung zu hoch, entweicht das Knallgas durch ein Überdruckventil. Dies ist unbedingt zu vermeiden da durch die geschlossene Bauform kein Wasser nachgefüllt werden kann. Der Akku trocknet aus und wird zerstört.

Da Knallgas explosiv ist, sollte eine Gasung weitestgehend vermieden werden. Darüber hinaus sollte ein Blei-Akku nur im Freien oder in gut gelüfteten Räumen geladen werden. Offene Flammen oder Funkenbildung sollten beim Laden des Akkus ebenfalls vermieden werden.

Bei offenen Blei-Säure Akkus kann das entwichene Knallgas durch destilliertes Wasser ersetzt werden. Hier ist eine Gasung im geringen Umfang erlaubt und hilft sogar durch den Umwälzungseffekt gegen eine Schichtbildung innerhalb der Säure, genauer eine kapazitätsmindernde Sulfatierung, zu verhindern. Da dies bei Blei-Gel und Blei-Vlies Akkus nicht möglich ist, muss bei diesen Akkutypen unbedingt auf ein angepasstes Ladeverfahren mit Laderegler geachtet werden.

Lade-Verfahren für Blei-Akkumulatoren

Laden nach W-Kennlinie: 

Der Ladestrom wird nur durch den Innenwiderstand des Akkus bestimmt. Der Ladevorgang muss ständig überwacht werden um ein Überladen zu verhindern. Für Blei-Gel und Blei-Vlies Akkus nicht geeignet!

Laden nach IU-Kennlinie (halbautomatisches Ladegerät)

Zunächst wird der Akku mit konstantem Strom geladen (durch das Ladegerät begrenzt), die Batteriespannung steigt an bis zum Wert der sogenannten Ladeschluss-Spannung (meist 2,3 V/Zelle). Dies entspricht etwa 80% der Akkukapazität. Ab diesem Zeitpunkt bleibt die Spannung konstant und der Ladestrom wird geringer bis der Akku vollgeladen ist (100% Kapazität). Ab diesem Zeitpunkt muss der Akku manuell abgeklemmt oder auf Erhaltungsladung umgeschaltet werden um eine Überladung zu verhindern. Ein Strommessgerät oder eine Kontrolllampe, die den Ladeschluss anzeigt, ist zwingend erforderlich. Für Blei-Gel und Blei-Vlies Akkus nicht zu empfehlen

Laden nach IUoU-Kennlinie (IUoUp-Kennlinie) – elektronische Laderegelung, Mikroprozessorsteuerung, Ladeautomat:

Der Akku wird mit konstantem Strom geladen bis die Batteriespannung auf den Wert der Ladeschlussspannung angestiegen ist (80% Akkukapazität). Dann wird mit konstanter Spannung bei sinkendem Strom weiter geladen bis auf 100% Akkukapazität. Ist der Akku vollständig geladen schaltet der Laderegler automatisch auf Erhaltungsladung um (gepulste Erhalungsladung beim IUoUp-Verfahren). Der Akku kann am Ladegerät verbleiben, der Ladevorgang muss nicht überwacht werden, ein Überladen des Akkus wird durch die Elektronik verhindert. Dieses Ladeverfahren ist für Blei-Gel und Blei-Vlies Akkus unbedingt vorzuziehen!

Unser Fazit: Wer seine Blei-Akkus sorgenfrei und ohne Überwachung laden möchte, ist mit einem mikroprozessorgesteuerten Ladeautomat mit Lade-Verfahren nach IUoU-Kennlinie auf der sicheren Seite!

  • Versand mit DHL
  • 14 Tage Rückgabe
  • Käuferschutz durch Trusted Shops

Unsere Kunden über Bleiakku Ladegeräte

Insgesamt 13 Bewertungen mit im Schnitt 4,61 von 5.
Blei-Ladegerät für 12 Volt

Das Ladegerät ist super kompakt und macht ein guten qualitäts Eindruck. Nur die Lieferung mit 4 Tage mit der Deutsch Post war etwas zu lang, deshalb trozdem 5 Punkte weil akkuline nichts dafür kann...

Jens-Holger aus Eisenach, 01.12.2015
Sehr zufrieden

Beste Funktionalität.- Schnelle Zusendung.- Sehr empfehlenswert!

Gerhard aus Pirmasens, 02.05.2011
Sehr Gutes Gerät

Sehr Handlich, kleine Ausmaße, verpolungssicher, Abschaltautomatik,Sehr gut is das es sich automatisch auf die richtige Spannung und den richtigen Ladestrom einstellen tut.finde ich klasse also rundum zufrieden und einfach weiter zu empfehlen!!!

Ken aus Reichenbach/Vogtland, 17.04.2011
Kompaktes Ladegerät

Bestellung klappt Ausgezeichnet!
Habe das Gerät aber leider noch nicht ausprobieren können

Ralf aus Reichshof / Wehnrath, 25.02.2011