Ladegeräte für Modellbau und Universalladegeräte

Angebote zu Ladegeräten für Modellbau Akkus, RC Akkupacks, Sender und Empfänger, sowie für verschiedenste Akkutypen wie NiMH, NiCD, Li-Ion, Li-Poly und LiFePo Akkus finden Sie hier. Generell finden Sie in unserem Onlineshop für nahezu jeden Akku das richtige Ladegerät. weiterlesen

(4)
9 Produkte Ladegerät für Modellbau

9 Artikel – Ladegeräte / Ladegerät für Modellbau

Info zu Ladegerät für Modellbau – Ladegeräte

Modellbau-Akkus müssen hohen Ansprüchen genügen an.

  • Hochstromfestigkeit
  • Schnellladefähigkeit
  • Müssen robust sein gegenüber Erschütterungen
  • In weiten Temperaturbereichen einsatzfähig
  • Möglichst unempfindlich gegen Feuchtigkeit
  • Möglichst hohe Zyklenzahlen erreichen.

Je komplexer die Akkutechnologie, desto mehr Wert sollten Sie darauf legen, ein auf den Akku abgestimmtes Ladegerät zu verwenden, das im Idealfall folgende Eigenschaften vereint:

  • Spezialisiert auf den entsprechenden Akkutyp, also NiMH, NiCD, Li-Ion, Li-Poly, LiFePo, Blei-Akkus.
  • Mikroprozessor-Steuerung
  • Automatische Erkennung der Akkuspannung
  • Schutz gegen Überladung
  • Akku-Defekt-Erkennung
  • Verpolschutz
  • Temperaturüberwachung
  • Ladeabschaltung nach deltaU-Methode
  • Automatisches Umschalten auf Erhaltungsladung
  • Eingebauter Balancer für das Laden von Li-Ion, Li-Poly und LiFePo-Akkupacks
  • Mobil einsetzbar durch DC-Adapter (12 V bis 32 V)
  • Weltweit einsetzbar durch elektronisches Schaltnetzteil und entsprechende Adapter

Schnellladegeräte müssen unbedingt auf die Akkutechnologie ausgerichtet sein um eine Beschädigung des Akkus durch zu hohe Ladeströme zu vermeiden.

Wann benötigt mein Ladegerät einen Balancer?

Balancer sind elektronische Ausgleichsregler, die bei mehrzelligen Akkupacks dafür sorgen, dass die Spannungsunterschiede zwischen den einzelnen Akkuzellen keine kritischen Ausmaße annehmen. Dies ist besonders wichtig bei allen Akkus die Lithium enthalten, also bei Li-Ion, Li-Poly und LiFePo-Akkupacks. Unterschiedliche Spannungswerte einzelner Zellen eines Akkupacks können beim Entladen dazu führen, dass einzelne Zellen tiefenentladen und dadurch geschädigt oder sogar zerstört werden. Beim Laden kann es dazu führen, dass einzelne Zellen überladen werden und dadurch ebenfalls irreparabel beschädigt werden.

Je größer die Spannungsunterschiede, der sogenannte Zelldrift, eines Akkupacks, desto schlechter ist die Akkuleistung, da beim Entladen einige Zellen noch Energie enthalten während schwächere schon entladen oder tiefenentladen sind, während beim Laden nicht jede Zelle bis zur Ladeschlussspannung geladen werden kann. Der Akkupack kann also seine Gesamtkapazität nicht in vollem Maße ausschöpfen.

Ein normales Ladegerät misst immer die Gesamtspannung des Akkupacks, kann also den Zustand der einzelnen Zellen nicht ermitteln. Daher werden bei herkömmlichen Akkutypen wie NiMH-, NiCD- oder Blei-Akkus die Akkupacks kontrolliert überladen um eine vollständige Ladung aller Zellen zu gewährleisten. Überschüssige Energie wird dabei in Wärme umgewandelt oder gast aus (bei Blei-Akkus) und führt bei geringer Überladung noch nicht zu Schäden am Akku.

Dies gilt nicht für Akkus die Lithium enthalten! Diese werden bereits bei geringster Überladung zerstört, können sich aufblähen oder sogar entzünden!

Um dies zu verhindern bringt ein Balancer alle Zellen eines Akkupacks auf die gleiche Ladeschlussspannung. Akkupacks, die ein Laden mit Balancer erfordern sind nicht nur mit den normalen Anschlusskabeln versehen, sondern haben noch ein zusätzliches Balancerkabel, bestehend aus mehreren Einzelkabeln (immer ein Kabel mehr als die Anzahl der Akkuzellen) die meist mit einer einreihigen Buchsenleiste versehen sind.

Unsere Kunden über Ladegerät für Modellbau

Insgesamt 4 Bewertungen mit im Schnitt 2,8 von 5.
Gerät zum entladen von Akkus

Ich habe eine Menge an verschidenen Akkus mit großen Kapazitäten. Ich habe mich für das Gerät entschieden weil hier auch Ströme von bis zu 9000 mA möglich sind. Bei 36 Volt sind es dann aber nur 2000 mA. Der Entladestrom ist abhängig von der Akkupannung. Die neue Software Kpslite ist einfach gehalten und selbsterklärend. Einen Punkt Abzug gibt es, da das Gerät nicht mit kleinen Strömen von unter 200 mA zurecht kommt.

Steffen aus Bad Dürkheim, 10.06.2016
Unbrauchbar

Meine Akkus LG INR HG2 18650 passen nicht in die Ladeschale. Die Kontakte reichen nicht an den Akku heran - die Schale ist also zu groß. Werde mir wohl deshalb ein anderes Ladegerät kaufen müssen. :(

Andree aus Dresden, 16.03.2016
Junsi Ladegerät

Das Ladegerät erfüllt alle meine wünsche, einen Punkt Abzug gibt es dafür das kein Netzteil im Lieferumfang enthalten ist, gut es ist ja auch für den Modellbau entwickelt wurden, das heist ich kann es an einer Autobatterie anschließen. Was wirklich clever ist das beim Entladen eines Akkus die Energie wieder zurück in die Autobatterie geführt wird und somit wieder aufgeladen wird. Software kann man kostenlos im Internet ganz offiziell downloaden, hier ist aber etwas Fachwissen erforderlich, sobald man aber den Durchblick hat ist das LogView Studio richtig geil.

K. R. aus Rauhenebrach, 03.12.2015
Spitzen Entladegerät im Kleinformat

Wir haben endlich ein kleines handliches Entladegerät für Akkus gefunden das mit bis zu 9 Ampere entladen kann. Die mitgelieferte Software ist sehr intuitiv und Benutzerfreundlich. Vielen Dank für den Tip mit der Freischaltung von 10 Entladestufen, dadurch können wir jetzt die Maschine im Echtzeitbetrieb simulieren. Alles wird prima aufgezeichnet und im Diagramm angezeigt, weleches dann als Adobe PDF versendet oder gedruckt werden kann. Für die Zukunft würden wir uns auch ein Gerät wünschen mit dem man den Akku dannach auch wieder sofort aufladen kann.

Rainer aus Köln, 10.02.2012
Preiswertes Ansmann Ladegerät für Racingpacks

Wer Zeit zum laden hat, der ist mit dem günstigen Ansmann Ladegerät bestens bedient. Das Ladegerät hat zwar nur einen kleinen Ladestrom, aber dadurch schont es den Akku der somit nicht so heiß wird wie mit einem Schnell-Ladegerät für deutlich mehr Geld. Durch das langsame laden holt man bestimmt noch ein paar mehr Ladezyklen raus. Ansmann ist ja bekannt für gute Ladegeräte. Ein negativer Punkt im Lieferumfang befindet sich kein Stecker für die Racing Akkupacks, dieser mus extra als Adapter teuer dazu gekauft werden, aber im ganzen kostet trotz alledem weniger wie 15 Scheine.

Hans aus Rochlitz, 15.10.2011