Ladegeräte für standard Akkus & Rundzellen

Suchen sie ein Ladegerät für standard Akkus und Rundzellen? Hier finden Sie Ladegeräte mit unterschiedlicher Anzahl an Ladeschächten und Funktionen in verschiedenen Preisklassen. weiterlesen

(33)
48 Produkte Ladegerät für Rundzellen

48 Artikel – Ladegerät für Rundzellen Akkus

Zurück 1 2 Weiter 

Info zu Ladegerät für Rundzellen – Ladegeräte

Unterschiede ergeben sich aus:

  • Der Anzahl der Akkus, die gleichzeitig geladen werden können.
  • Der Anzahl an Akku Baugrößen, die ein Ladegerät laden kann (AA, AAA, C, D usw.)
  • Den möglichen Akkutypen, die ein Ladegerät laden kann (NiMH, NiCD oder auch Li-Ion).
  • Der Ausstattung pro Ladeschacht (zum Beispiel Verpolschutz, automatische Ladestromerkennung, LED / LCD Anzeige etc.)
  • Den Funktionen, also Laden, Entladen, Auffrischen, Testen.
  • Der Nutzbarkeit unterwegs, zum Beispiel auf Reisen (nutzbar mit verschiedenen Steckern und unterschiedlichen Eingangsspannungen) oder im Auto (auch mit 12V Anschluss zu betreiben) 
  • Der Erkennung des Lade-Endes (Timer oder DeltaV-Methode)

Manche Ladegeräte kommen schon in Kombination mit zwei oder mehr Akkus daher. Meist sind diese Kombipakete, bei denen sowohl Ladegerät als auch Akkus im Lieferumfang enthalten sind, ein gutes Sparangebot und eignen sich insbesondere für Einsteiger

Moderne Ladegeräte sind intelligent und erledigen viele Funktionen automatisch:

  • Sie erkennen, was für ein Akku eingelegt wurde und passen den Ladestrom automatisch an.
  • Sie erkennen defekte Akkus oder irrtümlich eingelegte Alkaline-Batterien.
  • Sie können verschiedene Akku-Größen mit verschiedenen Lade-Zuständen gleichzeitig richtig laden und deren Kapazität und Lade-Status individuell anzeigen.
  • Ladegeräte mit Refresh-Funktion erkennen leistungsschwache Akkus und frischen diese auf durch wiederholte Entlade-Lade-Zyklen.
  • Ist der Ladevorgang abgeschlossen schalten sie den Ladestrom ab bzw. automatisch auf Erhaltungsladung um. Eine automatische Netztrennung kann ebenfalls zur Ausstattung gehören.
  • Sie verfügen über einen Verpolschutz, eine Temperatur- und Überladeüberwachung.

Spezielle Ladegeräte-Arten sind:

  • Steckerladegeräte – ohne Kabel und separates Netzteil, sie werden direkt in die Steckdose gesteckt.
  • Schnellladegeräte, arbeiten mit höheren Ladeströmen, eine Mikroprozessorsteuerung ist hier unverzichtbar.
  • Ladegeräte, die auch Akkus von Handys, Navis etc. laden können.
  • Ladegeräte mit Batterie-Reseter.

Begriffserklärung – DeltaV-Methode (auch dV, ?V oder deltaU)

Die DeltaV-Methode ist die Bezeichnung für die Art und Weise, wie moderne Ladegeräte erkennen, wann ein Akku vollständig geladen ist und der Ladestrom abgeschaltet werden muss.

Die Kunst beim Akkuladen besteht ja darin, den Akku zum richtigen Zeitpunkt aus dem Ladeverfahren zu nehmen, nämlich nicht bevor er vollständig geladen ist, und rechtzeitig vor Überladung. Bei den frühen, ganz einfachen Geräten musste man dies noch selber berechnen. Wenn aber der Akku nicht vollständig entladen war oder man ihn im Gerät vergessen hatte wurde er überladen und dadurch zerstört. Entfernte man ihn zu früh konnte man nicht die gesamte mögliche Kapazität des Akkus nutzen.

Auch heute noch gibt es preisgünstige Ladegeräte, die für einen bestimmten Akkutyp einen bestimmten Ladestrom für eine bestimmte Zeit bereitstellen. Da Akkukapazitäten aber schwanken können ist dies keine sichere Methode einen Akku vollständig zu laden ohne eine Überladung zu riskieren. Daher empfehlen wir die Nutzung von intelligenten Ladegeräten, die einen voll geladenen Akku anhand der DeltaV-Methode erkennen und automatisch den Ladestrom runter fahren.

Wie funktioniert das genau?

Beim Laden eines Akkus mit einem Ladestrom steigt die Akkuspannung an bis dieser vollständig geladen ist. Ab diesem Zeitpunkt wird der Ladestrom nur noch „verheizt“, die Spannung bleibt gleich aber die Temperatur des Akkus steigt an. Mit steigender Temperatur fällt dann die Akkuspannung wieder minimal ab – und diesen Unterschied (Delta) der Spannung (V für Volt oder U für Spannung) erkennt das Ladegerät und schaltet daraufhin den Ladestrom ab, bzw. schaltet automatisch um in eine sogenannte Erhaltungsladung, die den Akku im voll geladenen Zustand erhält bis er aus dem Ladegerät entnommen wird.

Wenn von Impulserhaltungsladung die Rede ist, geht es um eine Erhaltungsladung in Form von Stromimpulsen (statt Dauerstrom), die von NiMH- und NiCD-Akkus besser vertragen wird.

Unsere Kunden über Ladegerät für Rundzellen

Insgesamt 33 Bewertungen mit im Schnitt 4 von 5.
Allround Ladestation

Mit dieser Ladestation bin ich sehr zufrieden, weil es nicht nur Akkus auflädt, sondern auch entladen kann. Das große Display lässt sich gut ablesen und die Bedienung ist auch einfach gehalten, man kann hier nichts falsch machen, die Akkus werden von selbst erkannt. Die Bedienungsanleitung ist auch in Deutsch.
Ein eine Punkt ziehe ich für den Preis ab.

Frederik R. aus BAD WILSNACK, 04.01.2017
Praktisches Universal-Ladegerät

Sehr Praktisch: Endlich kann ich meine unterschiedlichen Akkus mit einem einzigen Gerät laden. Und das Preis Leistungs Verhältnis stimmt auch noch.

Marcel aus Leipzig, 23.08.2016
umweltfreundliches Ladegerät

Das Set mit den Akkus ist zwar nicht das billigste, aber Qualität zahlt sich aus. Die Stromabschaltfunktion finde ich top, somit wird unnötig kein Strom verbraucht. Das schont die Umwelt und mir ein paar Euros. Laden tut das Gerät wie erwartet gut und schnell, die Akkus werden nicht heiß beim laden. Würde das Gerät erneut kaufen.

Alf aus Bremen, 30.05.2016
Alles TOP!!!

Es gibt keine bessere Firma was Akkus und Ladegeräte betrifft. Ich werde nie wieder bei einer anderen Firma Akkus bestellen ( außer Akkuline verkauft diese nicht )

Marc aus Kirchensittenbach, 20.05.2016
Unbrauchbar

Meine Akkus LG INR HG2 18650 passen nicht in die Ladeschale. Die Kontakte reichen nicht an den Akku heran - die Schale ist also zu groß. Werde mir wohl deshalb ein anderes Ladegerät kaufen müssen. :(

Andree aus Dresden, 16.03.2016