Bleiakkus im Test

Alle Tests zu Bleiakkus

Wir sind gerade dabei Testmessungen von verschiedenen Bleiakkus durchzuführen. Mit den gängigsten 7,2Ah Akkus haben wir begonnen. Die Nenn-Kapazität der Blei- und Bleigel-Akkus wird immer über die 20 Stundenbelastung angegeben. Ein Rechen-Beispiel: Nennkapazität von 7200 mAh / 20 Stunden = 360 mA Belastungsstrom. Mit dieser Stromstärke sollte der Akku immer seine volle Nennkapazität erreichen. Wird der Strom höher zum Beispiel auf 1C erhöht (hierbei bedeutet 1C, dass der Entladestrom genauso groß ist wie seine Nennkapazität), dann sinkt auch das Ergebnis der Kapazität. Bei den klassischen Bleiakkus (Basic) fällt das Ergebnis meist um etwa 45% ab. In unserem Beispiel müsste dann ein 7,2 Ah Akku noch etwa 4,1 Ah erreichen.

Bei den Bleiakku-Tests mit den geringen Strömen haben wir auf die Anzeige der Akku-Temperatur verzichtet. Natürlich hängt der Temperatursensor mit am Messgerät und zeichnet die Temperaturen mit auf. Jedoch handelt es sich dabei mehr oder weniger um unsere Zimmertemperatur. Warum haben wir die Akkutemperatur nicht mit gemessen? Weil sich der Bleiakku bei diesen geringen Strömen nicht erwärmt.

Der hier angezeigte Test wurde mit folgenden Parametern durchgeführt:
  • entladen konstant mit einem Strom von: 500 mA
  • Die Entladeschluß-Spannung lag bei: 10,5 Volt

Alle getesteten Bleiakkus

Neue Funktion: Filtern Sie jetzt die Zellen nach Testmessungen anhand des Entladestroms, mit dem die Zellen belastet wurden. Treffen Sie ihre Wahl über das Dropdown.

Durchschnittswerte

  • Ø Kapazität: 7099 mAh
  • Ø Betriebszeit: 841 min.
  • Ø Energie: 85,25 Wh

Bestwerte

  • Kapazität: 7671 mAh
  • Betriebszeit: 909 min.
  • Energie: 92,14 Wh

Testsieger kaufen

Die Test Ladegeräte für die Blei-Gel Akkus

Für unsere Tests haben wir das Ansmann ALCS2-24A Ladegerät verwendet. Jenes hat einen geringen Ladestrom und kann für alle Bleiakkus von 2 Volt bis 24 Volt verwendet werden. Auf Grund des geringen Ladestroms haben alle Akkus die besten Voraussetzungen für die Test-Messung: Kein Akku kann sich dadurch erwärmen oder stark belastet werden. In einem späteren Test werden wir auch analysieren, wie sich entgegengesetzt der höhere Ladestrom von den Bleigel-Akku Ladegeräten auf die einzelnen Akkus auswirkt.

Jeder kann zu Hause diese Tests auch selbst durchführen. Sie benötigen nur die Akkumulatoren, das Ansmann Ladegerät und den Junsi iCharger 1010B+ als Entladegerät.